11.05.2011

Distelaggression HILFE an alle Gärtner

Ich hasse Disteln, diesen Post hatte ich in ähnlicher Form schonmal :-) Nur diese schrecklichen Dinger wollen nicht verschwinden, letztes Jahr habe ich Round Up für hunderte Euro versprüht und was hab ich davon nix :-( Zwar sind die Brennnesseln weniger aber auch noch da und die Disteln wuchern. Ich habe heute 1 Stunde Disteln gestochen und bin ca. 20qm weit gekommen :-( Viele Wurzeln hab ich erst gar nicht rausbekommen. Naja und nu hab ich verstochene Arme und Beine und der Rest des Gartens ist immer noch voll von den Drecksdingern.

HILFE was mache ich nur.... HILFE ich brauche ein Wunder

Kommentare:

  1. Ich kann dir zwar keinen hilfreichen Tipp geben, ich fühle aber mit dir!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Weedex!!! Knackt fast jedes Rasenunkraut, ist sehr effektiv und kostengünstig im Einsatz.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, da kann ich nicht wirklich helfen. Die Brennesseln würde ich aufessen, wenn sie noch jung sind. Man kann glaube ich daraus sowas ähnliches wie Spinat machen. Hmm, aber bei den Disteln... könntest Du die ev. abfackeln??? Von Gift würde ich eher die Finger lassen, das schadet meist ja auch noch anderem und nicht nur den Disteln ;O). Wünsche Dir stabile Nerven und eine gute Wundsalbe.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Regelmäßiges Mähen, oder Abschneiden je nach Standort, zehrt die in der Wurzel gespeicherten Nährstoffe durch den Neuaustrieb auf. Mit der Zeit vergehen Disteln und Brennnesseln dann von selbst. Deshalb sind sie in einem regelmäßig gemähten Rasen nicht anzutreffen, nur bei Neuanlage oder bei Kahlstellen, wenn sehr selten gemäht wird.

    Ich hoffe diesmal war mein "botanischer" Beitrag hilfreicher. Viel Erfolg, Luc

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe festgestellt, dass die Unkräuter im ersten Jahr noch extrem aufgehen, wenn man immer "dranbleibt" wirds von Jahr zu Jahr besser.
    mit Gift wirst du nicht weit kommen, denn wenn noch viele Samen im Boden drin sind, werden die auch zukünftig keimen. Ich habe einen langen schmalen Unkrautstecher, mit dem werde ich jedem Unkraut "Herr und Meister" wichtig - nie ausamen lassen, wenn man keine Zeit zum Austechen hat,
    kann man die Triebe einfach oberirdisch auskneifen.

    übrigens finde ich 20qm in einer Stunde vertretbar. Bei mir wars die Melde und die Quecke die mich im ersten Jahr fast zum Wahnsinn getrieben hat, aber inzwischen habe ich das gut im Griff (von den tausenden Löwenzahnsamen die täglich in meinen Beeten landen keimt sicherlich die Hälfte *grins* immer dranbleiben - es gibt sonst kein Patentrezept.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    danke werde euren Rat befolgen, leider habe ich heute wieder ne halbe Stunde gestochen und schon hatte ich eine offene Handinnenfläche (Die Bürostute ist wohl die Gartenarbeit nicht gewohnt) und ich hab wie beim letzen mal sofort Blasen an der rechten Hand bekommen. Diese ganzen Schaufeln und Stecher haben hinten dieses Loch wo man ne Schnur durchmachen kann voll dumm und das ribst mir so die Hand auf, das es nach spätestens 30 Minuten blutet. Ja auch mit Handschuhen :-(
    Nun werde ich wohl doch dieses Gardena Ding kaufen, das wo immer in der Werbung kommt. Kostet 30 Euro find ich echt übertrieben aber wenn es auch wirklich funktioniert....
    Hat jemand von euch Erfahrungen damit?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Worte