28.01.2010

Es kann nur noch schlimmer werden

Also die Außenanlage kann ich für die nächsten zwei Jahre knicken :-( Ich kann mir erstmal überlegen wie ich die Rechnung die gerade reinkam über 5200€ an die Regio Aqua zahlen soll. Von Juni kam die jetzt. Mir ist schlecht ich heule und überlege was das Haus wohl Wert ist wenns ich es nun verkaufen muss. Nen neuen Kredit kann ich vergessen und mit der Kurzarbeit von Christoph ist das momentan nicht möglich.
Der Urlaub im Mai wird wohl abgesagt und die 1000€ in ein Rohr fürs Wasser gesteckt.

Was hattet Ihr denn an Anschlusskosten das finde ich alles so viel, also wenn das stimmt lag Danwood verdammt daneben und uns fehlen nun 2000€ wie machen das andere die gar nix übrig haben. Man ist mir schlecht.

Hat jemand einen Job zu vergeben?

Kommentare:

  1. Was mich wundert: Warum kommen die Rechnungen für euch so überraschend? Ihr müsst doch wissen, wer für euch arbeitet und was der dafür bekommt? Die arbeiten ja alle nicht, ohne beauftragt worden zu sein. Wofür stellen die das denn in Rechnung?

    Wir hatten aufgrund unserer Vertragsgestaltung vergleichsweise günstige Anschlusskosten von ca. 15.000. Allgemein kann man mit 15-25 T€ rechnen. Hängt natürlich immer von der Region und dem Grundstück ab.

    Gruß
    Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich ja grad an als wären wir blöd. Wir haben zum ersten mal gebaut!
    Klar wir haben Verträge mit Badenova, Energiedienst und Telekom. Jeder hatte ja schon Rechnungen geschickt und es kommen aber immer welche nach für die Erdarbeiten und wie schon gesagt, es war nur 1 mal jemand da aber wir müssen nun bei allen Versorgern die Arbeiten zahlen.... War ja schonmal ein Thema. Das was jetzt kam war von Regio Aqua und die hängen mit Energiedienst zusammen.

    AntwortenLöschen
  3. Also zur Erklärung 1 Graben kostet auch wenn nur einmal aufgemacht wurde:
    Bei allen Versorgern auf und zubuddeln ist denen egal ob nur einmal gebuddelt wurde die stellens trotzdem in Rechnung.

    AntwortenLöschen
  4. hallo nadja.
    hatte dir ja schonmal geschrieben, daß das bei uns genauso war/ist. unser einspruch ist immer noch offen, wir haben noch keine info ob wir das zahlen müssen oder nicht. wir haben uns aber schon ernsthaft überlegt damit auch zum anwalt zu gehen. wenn man überlegt, daß alle bauherren auf diese art beschissen werden... unsere rechnung kam vom februar 2009 erst im juli. ähnlicher abstand wie bei euch jetzt. wie du weißt, ist uns ja auch das geld ausgegangen. nachfinanzierung wollten/mußten wir vermeiden. zum glück ist die familie eingesprungen, sonst könnten wir jetzt wirklich über verkaufen nachdenken-und wir sind noch nichtmal ganz fertig mit bauen...
    liebe grüße
    christina

    AntwortenLöschen
  5. Das habe ich nicht gesagt und nicht gemeint. Aber eine überraschende Rechnung über 5.200 Euro finde ich irgendwie komisch. Wir haben auch zum ersten Mal gebaut und abgesehen von irgendwelchen Behörden-Gebührenbescheiden kam nie eine große Rechnung, die wir nicht erwartet haben. In den Verträgen sollte jedenfalls stehen, was am Ende für definitive Kosten auf euch zukommen.

    >War ja schonmal ein Thema.
    Ich erinnere mich dunkel.

    Viele Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    öööh, also wir haben von den Versorgern Angebote mit exakten Preisen und den Bedingungen, für die diese Preise berechnet werden. U.a. steht da z.B. drin wie lange die Leitung ist, dass wir alle Gräben in Eigenleistung erstellen, keinen Mehrspartenanschluss kriegen, selber die Wanddurchbrüche machen, die Versorger keine Garantie für die Dichtigkeit übernehmen usw. Von der Entega (Strom und Gas) liegt mittlerweile das 4. Angebot vor, jetzt scheint es zu passen (der Bauträger überprüft das freundlicherweise immer für mich, bin ich echt froh drum)

    Wir werden alles in allem wahrscheinlich so auf 6000 Euro für den Hausanschluss kommen. 8500 sind veranschlagt. Ich hoffe, dass die Differenz zwischen Plan und Ist reicht, eine Zisterne zu kaufen, zu verbuddeln und an Regenrinnen und Kanal anzuschliessen.

    Ich verstehe nicht, dass Euch die Telekom eine Rechnung für den Graben schickt ? Man unterschreibt doch nur dieses Minimal-Dingens, dort steht doch alles ganz genau drin ? Kabel holen wir selber im Telekom-Bauhof, schmeissen das in den Graben und fertig. Der Telekomiker klemmt nur an.

    Wir könnten auch von der Entega buddeln lassen, das macht aber unser Tiefbauer günstiger.

    Gerd

    AntwortenLöschen
  7. Also in unseren Verträgen stand nie von wo ab oder wie lang der Graben wird. Nur der laufende Meter kostet so und so viel. Wir dachten die hängen uns an Mama Ihre Leitung so wie es besprochen war und am Tag, an dem dann die Versorger da waren, haben die uns gesagt, dass sie oben die Straße von der Stadt aufmachen lassen und uns direkt daran hängen. (Hätte ja schlecht sagen können ne sicher nicht geht wieder immerhin war es kurz vorm Hausstellen) Hätte ich das gewusst das die das so unfair abrechnen hätte ich ne Schaufel genommen und den Graben selber gebuddelt. Ich schau mal wo ich den Vertrag habe und stelle den rein. So oder so die sagen die Verträge sind immer so und wir brauchen ja die ganzen Versorger da könnte man nicht drüber reden und an Verträgen nix ändern...

    AntwortenLöschen
  8. >Wir dachten die hängen uns an Mama
    >Ihre Leitung so wie es besprochen war

    Wenn ihr das schriftlich hättet (oder habt?) dann ist/wäre das ja kein Problem. Aber unabhängig davon, ob zurecht oder unrecht: Jetzt eine Rechnung für Leistungen aus dem Juni ist schon eine Schlamperei. Aber rein rechtlich nicht zu beanstanden. Bleibt zu klären, ob die Rechnung an sich berechtigt ist.

    Mündliche Nebenabreden helfen euch in der Regel nicht weiter: Entweder schließt der Vertragstext sowas eh aus oder ihr müsstet das beweisen; was schwierig bis unmöglich ist.

    Also: Auch wenn ich mich wundere, dass ihr euch wundert, gönne ich euch jeden Euro, den ihr nicht zahlen müsst. Und wegen der Außenanlagen: Es gibt nicht viele Bauherren, wo die Außenanlagen schon im ersten Jahr nach dem Bau stehen! ;-)

    Die Kohle war bei uns nach dem Bau auch erstmal alle, dann kam auch noch der Zwerg und die damit verbundenen leichten Gehaltseinbußen. Nun geht der Lütte in die Kita, wir arbeiten beide wieder und es geht wieder voran. In jeder Hinsicht ;-)

    Nicht den Kopp hängen lassen, das bekommt ihr euch noch gewuppt. Zur Not hat man eine Familie und ganz nebenbei: Mit einem Haus seid ihr sehr kreditwürdig. Wobei ich für 5.000 keinen Kredit aufnehmen würde.

    Viel Erfolg!
    Rainer

    AntwortenLöschen
  9. Der Klene ist doch noch klein? Da gibts bei euch schon ne Kita? Was zahlt Ihr da? Also bei uns kann ein Kind frühestens ab 2 Jahren und dann kostets so viel das ne Frau gar nicht arbeiten gehen muss... Freundin von mir musste ne Tagesmutter nehmen weil die Kleine erst ab 3 nen Platz bekommen hat und zahlt 500€ dafür und bekommt nix vom Amt ist aber Alleinerziehend. Sie muss ja nicht schaffen.... Schrecklich. Bei meinem Mann seiner Cousine ists auch besser. Die hat in Hannover sofort nen Platz in der Kita bekommen mit 1 Jahr für 110€ den ganzen Tag.

    AntwortenLöschen
  10. Der Lütte ist jetzt 13 Monate und seit September in der Krippe. Kindergarten ist in Berlin derzeit das letzte Jahr kostenlos, wir werden schon die kompletten Kindergartenjahre kostenlos bekommen (Von 2011 an dürfen alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren den Kindergarten unentgeltlich besuchen.). Wir zahlen monatlich 233,- + so 20-24 Euro extra fürs Essen.

    Einen Platz zu bekommen schon mit 9 Monaten war nicht leicht und ein bisschen Glück war auch dabi, obwohl es hier in Ost-Berlin Kitas ohne Ende gibt. Aber eben auch viele Familien, die hier her ziehen und/oder bauen.

    >das ne Frau gar nicht arbeiten gehen muss.
    Klingt ein bisschen nach Steinzeit ;-). "Die Frau muss nicht arbeiten, die kann ja ah nicht viel verdienen.". Wir arbeiten beide und verdienen auch fast identisch. Naja, darauf ist unsere Finazierung auch ausgerichtet und wir haben sogar eine etwas geringere Kreditsumme als ihr. Dafür seid ihr aber auch einen Tick jünger.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    also bei uns ist es mit 2 Jahren ca. 250€ ohne Essen für nen ganzen Tag aber leider gibts nur 1 in der Nähe, die andern haben nur von 8-12 und von 14-17 Uhr und so muss man erst mal Arbeitszeit haben :-). Wenn ich dann den ganzen Tag arbeiten geh, verdiene ich am Anfang ca. 1200€ dafür sehe ich aber mein Kind von 8-19 Uhr nicht. Das wäre für mich einfach nichts, es ist mir wichtig mit dem Kind zusammen zu sein, darum haben wir es so geplant (man weiß ja nie was ist) aber wir hoffen es klappt so. Das ich nur einen 400€ Job mache und das Kind dann mit 3 in den Kindergarten kommt und ich dann wieder voll arbeite. Wenn Christoph seine Schicht behalten kann ist er 4 Tage die Woche daheim und ich könnte die voll schaffen das wäre auch super.

    AntwortenLöschen
  12. Mit den Kita's ist das so ne Sache. Das ist stark von den Gemeinden abhängig. Bei uns in Bensheim kostet ein Ganztagesplatz ab 3 Jahre 200 Euro im Monat, je nach Kindergarten. Eine Krippe kostet für einen halben Tag den gleichen Betrag. Die Probleme fangen allerdings dann in der Schule an. Da stehen die Kids
    dann morgens um 10:30 vor der Tür, weil wieder mal ein Lehrer krank ist. Und die Plätze in der Hausaufgabenbetreuung sind sehr knapp. Hör mir auf, über das Thema Kinderbetreuung und Flexibilität von Arbeitgebern könnte ich mich tagelang aufregen.

    Tja, wir haben halt 1/3 der Darlehenssumme über das Hessendarlehen zu 2,6 % finanziert... Ist aber teuer genug. Häusle bauen für eine 6 köpfige Familie ist kein Kindergeburtstag. Vor allem muss der Wohnraum halt gleich zur Verfügung stehen...

    Hoffe, das uns solche unangenehmen Überraschungen erspart bleiben - das Einzige, wo wir bis jetzt über Plan sind, sind die Mehrgründungskosten. Dafür haben wir an anderen Stellen auch Geeld gespart. Wir konnten unseren Aushub zum Verfüllen nehmen und mussten auch keinen Aushub abfahren - den hat unser Nachbar auf seinem Grundstück versenkt.

    Grüße von der langsam auftauenden Bergstraße,
    Gerd

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Gerd,
    ja das ist immer so ein Thema. Bei uns im Dorf hab ich grad geschaut. Der Kita in dem ich auch war, nimmt unter 3 Jährige nur für 350€ ganztags auf und nur bis 17 Uhr. Erst ab 3 wirds günstiger. Wenn man unter 3 einen Platz will, wird empfohlen sich gleich nach der Geburt zu melden. :-) Wenn man alles so gut planen könnte.

    Toll 2,6 Prozent hät ich auch gern bei uns warens 4,5 und das war das günstigste was zu bekommen war. Lakra gabs nicht weil wir keine Kinder haben und was anderes wäre auch nicht möglich gewesen. Sind aber trotzdem froh hätten wir wie geplant 8 Monate früher finanziert dann hätten wir 6,5 gehabt :-)

    AntwortenLöschen
  14. Nur mit einem Job könnten wir das Haus kaum finazieren oder nur mit viel Mühe.

    Krippe ist natürlich ganztags, von 6-18 h geöffnet. Wir haben einen Ganztagsplatz, heißt max. 9 h. Je nachdem, wer ihn bringt und wer ihn holt, muss er mal von 9-17 und mal von 8-15 oder 16, wenn Oma ihn holt, nur bis 14 :-). Aber er geht eh total gern in die Kita: Soviel zu spielen und zum klettern etc. Heute habe ich ihn um 17 h geholt und er wäre auch durchaus noch etwas geblieben ;-) Aber mit Papa zuhause spielen ist dann auch ok ...

    AntwortenLöschen
  15. Boa tolle Zeiten. Leider sind dann unsere Omas noch nicht soweit das die, die Kleinen / den Kleinen holen können. Sind erst 45 ;-) naja dann evtl. 50 aber schaffen auch beide voll.

    Kindergarten finden glaub alle super aber wenn Sie dann erst daheim sind, sind Sie auch happy

    AntwortenLöschen
  16. Seine Oma ist auch erst 50. Aber Inhalberin einer Versicherungsagentur; da kann sie sich das einteilen. Und einen Tag in der Woche ist dann Enkeltag oder auch, wenn wir sie mal dringend brauchen ;-)

    AntwortenLöschen
  17. liebe nadja,

    ich möcht auch mal schnell trösten... bei uns waren die versorger auch nicht ohne, aber wir haben gut kalkuliert und wie du ja weisst ich frage immer zuerst was es kostet. immer! auch wenn ich doof angeschaut werde ich will immer n kostenvoranschlag.
    ich bin davon überzeugt das die handwerker dir nie von sich aus eine günstigere variante nennen. bei uns immer nur durch nachfragen und preisvergleich. ich habe recht oft zu denen gesagt: das glaube ich ihnen nicht, da muss ich mich erst noch schlau machen"

    das nützt dir ja jetzt nicht mehr viel... sorry!

    und aussenanlage??? schau doch mal bei uns, wir wohnen schon 2 jahre drin und haben keine eingangstreppe... mich nervt es auch gewaltig, aber uli meint immer wir warten noch und machen es dann richtig schön! ich wünsche dir diese sichtweise auch, nimms locker süsse! alles wird gut!

    liebes grüsschen vom see.
    sandy

    AntwortenLöschen
  18. Hi,

    Interessantes Thema. Louis ist nun 3 Jahre und Louisa im Juli 2 Jahre. Beide kommen gemeinsam im August in den Kindergarten.

    Wir wollten die Kinder nicht so früh in die Kita/Kindergarten geben.

    Da der Kindergarten bei uns im Baugebiet nur 5 Minuten zu Fuß entfernt ist, ist das natürlich super für uns.

    Die nehmen Kinder ab 2 Jahren an. Also kommen beide gleichzeitig im August rein. Bei Geschwistern muß nur für das erste Kind bezahlt werden, abhängig vom Einkommen der Eltern.

    Also um die € 80,00 im Monat, plus € 20,00 pro Kind für Essen, wenn die Kinder bis 14:00 Uhr, oder gar bis 16:00 Uhr dort verweilen. Ansonsten können Kinder auch von 07:15 - 12:00 Uhr ohne Mittagessen dort hin. Da der Kindergarten eine Elterninitiative ist, kommen noch 20 Stunden pro Jahr Arbeitsstunden hinzu (Gartenarbeiten/Renovierung etc.) pro Kind 10 Stunden. Da die Eltern selber im Kindergarten kochen, kommt ein Elternteil alle 8 Wochen mit Kochen dran, oder man nimmt eine Leihköchin für € 25,00.

    Die Plätze sind seid letzter Woche fest vereinbart. Sind auch super glücklich darüber, das es in diesem Kindergarten geklappt hat.

    VG
    Christian

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    ist echt überall anders. Was bei uns gut ist, es gibt jetzt ab der Ersten Klasse eine Ganztagsschule in einem nahen Dorf die soll toll sein. Ist nicht teuer nur Mittagessen zahlen und da gibt es nicht das die Kinder Schulausfall haben, wenn dann haben Sie Betreuung.

    AntwortenLöschen
  20. @Christian:
    Da hat halt jeder eine andere Einstellung und ist sicher auch so eine Ossi-Wessi-Geschichte. Bei uns war es durchaus normal, früh in die Krippe zu kommen (betraf aber auch nicht alle Kinder).

    Abgesehen von der reinen Notwendigkeit wegen unserer Jobs, bin ich eher ein Freund von "früh in die Kita". gerade bei ersten Kind, lernt es so schnell, sich mit anderen auseinanderzusetzen. Außerdem wird denen in der Kita soviel geboten, das könnte man alleine kaum leisten (z. B. mit Farben rumschweinern wie die Blöden ;-)). Die sprechen dort halt alle Sinne an: Musik, Sehen, erleben, bewegen.

    Will man das zuhause alles allein leisten, ist das ein Fulltimjob. Und weder meine Frau noch ich können sich ein Leben als "Hausfrau und Mutter" vorstellen ;-) Meine Frau war dann doch froh, als sie auch endlich wieder beruflich gefordert wurde.

    Das Thema Schule kommt dann demnächst auf uns zu. Sollte man ja auch frühzeitig angehen (Freunde in HH haben begonnen, sich um einen Hortplatz zu kümmern, als die Zwillinge 1,5 Jahre waren ...)

    In diesem Sinne, ich guck dann mal nach 'ner Grundschule ... :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Worte