20.02.2010

Für Eigenleistung gibts nun ne dicke Rechnung

Hallo,
wir haben heute von der BG Bau Karlsruhe ne schöne Rechnung von 304,01€ bekommen..

Für die Eigenleistung wird folgender Beitrag berechnet:

2008 Gefahrenklasse (kein Plan was das ist oder wie sich das zusammensetzt) 44,7 Helferstunden Mindestsatz von 100 Fiktives Arbeitsentgeld von 882€ Beitragssatz 16,5970 Beitrag gerundet 146,39€

2009 gleiche Gefahrenklasse auch 100 Stunden Fiktives Arbeitsentgeld 1008€ Beitrag gerundet 184,27 €

:-( habt Ihr so was auch bekommen?

Kann ein Einspruch was bringen? Hat da jemand Erfahrungen?

Eine Bekannte hat alle Unterlagen von Ihrem Hausbau nun zu einem Rechtsgutachter gebracht und fast 6700€ zurück bekommen weil Bescheide falsch waren usw... lohnt sich aber nicht bei jeden immerhin hat der auch 600€ gekostet...

Kommentare:

  1. Moin,

    das müsste der Versicherungsbeitrag für die BG sein, oder? Da lohnt kein Einspruch und dafür waren eure Helfer regulär versichert.
    Die Prämien werden nach den Helerstunden berechnet. http://www.baufi-nord.de/html/bauberufsgenossenschaft.html

    LG
    Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Ja sind die Versicherungsbeiträge. Also wenn einem beim Malern oder Fliesenlegen was passiert wäre hätte ich sogar eine eigene dafür gehabt... Nur ob Versicherungen zahlen ist immer ne andere Sache und meine war nicht halb so teuer wie die Staatliche

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    unglaublich, aber bei uns sorgt das Land Hessen für die Versicherung der Helfer :-)

    Wir hatten Post von der BG Bau erhalten und ich hatte mit denen in Frankfurt telefoniert, weil man dort angegeben muss, wenn man öffentliche Mittel erhält und mich nach dem Sinn und Zweck erkundigt.

    Jaja, das "Lakra-Pack", wie man in Baden Württemberg hin und wieder hört... :-)

    Ansonsten bleibt einem wohl nix anderes übrig als zu zahlen...

    Grüße,
    Gerd

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadja,
    ich sehe das auch so. Um die Versicherungsbeiträge kommt ihr eher nicht rum. Das ist in BaWü halt so...ob es in anderen Bundesländern auch so ist, weiß ich nicht.
    Sicher mit den Versicherungen ist das immer so eine Sache. ..keiner weiß wie es wäre wenn etwas passiert wäre. ABER, ich denke ihr seid froh das nichts passiert ist, oder? Und mal angenommen es wäre etwas passiert und ihr würdet dafür haften....das wär noch viel schlimmer als die 304 Euro. Also am besten abhaken und über euer tolles Haus freuen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ersteinmal ein dickes Kompliment für euer Bautagebuch.

    Die BG meldet sich in der Regel bei jedem BV, auch gerne einmal persönlich.

    Je nach angebenen Helferstunden berechnet die BG den notwendigen Versicherungsbetrag für die Helfer. Das gilt meines Wissens bundesweit und ist keine regionale Besonderheit.

    Eine Frage, habt ihr die 5200,00 € Rechnung für die Anschlussarbeiten schon bezahlt? Wenn nicht lohnt sich da ganz sicher ein persönliches Gespräch, wenn nötig auch direkt beim Rechnungsleger. So ihr keinen Kostenvoranschlag bekommen habt, stehen die Chancen nicht so ganz schlecht zumindest den Betrag zu reduzieren. Ich bin selbst Bauleiter einer Bauunternehmung und kann nur sagen, da gibt es immer Spielraum. Der Betrag scheint dem neutralen Beobachter viel zu hoch. Hier kann auch im Nachgang noch einiges bewirkt werden.

    Ansonsten weiter so und toi, toi, toi.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    danke für die Komplimente. Leider haben wir schon alles bezahlt :-(
    LG NADJA

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Worte